Die letzten 48 Stunden: Der Countdown läuft

Die letzten 48 Stunden: Der Countdown läuft

Heute und morgen hieß es noch mal alles geben. An den S-Bahnhöfen Wilhelmsruh, Karow, Blankenburg und Bornholmer Straße haben wir schon in den frühen Morgenstunden Flyer verteilt, Croissants und Riegel verschenkt - für einen guten Start in den Tag und zwei Stimmen für die CDU!

Klopfen für viele CDU-Stimmen

Klopfen für viele CDU-Stimmen

Ran an die Türen ist das Motto in dieser Woche. Heute Abend waren wir wieder unterwegs in der Stadtrandsiedlung Malchow und haben alles gegeben, um unentschlossene Wähler zu mobilisieren. Die Flyerzahl schrumpft, die Stimmung steigt nach diesem Abend. Optimismus für die kommenden zwei Tage bis zur Bundestagswahl! 

Der frühe Vogel: Verteilaktionen in Pankow

Der frühe Vogel: Verteilaktionen in Pankow

Mit motivierten und gut gelaunten Unterstützer ging es heute Morgen wieder ans Flyer verteilen in ganz Pankow: Von Blankenburg über Pankow bis zur Schönhauser Allee haben wir für die CDU und unsere Bundeskanzlerin geworben und viel positives Feedback bekommen. Ein toller Start in den Tag!

Podiumsdiskussion bei den Pankower Kleingärtnern

Podiumsdiskussion bei den Pankower Kleingärtnern

Berlin braucht Wohnraum. Was bedeutet das für die Kleingärten? Wie sieht ihre Zukunft aus? Darüber habe ich gestern bei der Podiumsdiskussion mit dem Bezirksverband der Gartenfreunde Pankow e. V. gesprochen. Für mich gehören die liebevoll gepflegten Kleingärten zu Berlin und Pankow dazu. Deshalb werde ich mich für einen Bestandsschutz der Berliner Kleingärten einsetzen.

Erstwähler-Check im fedidwgugl-Haus

Erstwähler-Check im fedidwgugl-Haus

Noch fünf Tage bis zur Bundestagswahl und jede Stimme zählt. Deshalb habe ich gestern mit meinen Kandidaten-Kollegen Jana Schimke und Dr. Martin Pätzold im fedidwgugl-Haus mit vielen Erstwählern gesprochen. Bei der Wahl haben wir alle die Chance zu entscheiden, wie unser Land regiert werden soll. Und klar ist auch: Jeder, der von der Politik gehört werden möchte, sollte sich engagieren. Denn sonst entscheiden andere. Toll, dass gestern so viele junge Leute interessiert Fragen gestellt und darüber diskutiert haben, wie sie sich politisch einbringen können. Das braucht Deutschland! 

Rosenthaler Herbst: Rosen, Rosen, Rosen und ganz viel Wahlkampf

Rosenthaler Herbst: Rosen, Rosen, Rosen und ganz viel Wahlkampf

Traditionell war ich am Wochenende auf dem Rosenthaler Herbst, dieses Mal von der Eröffnung bis zum Festumzug am Sonntag. Neben vielen guten Gesprächen am Infostand am Samstag, gab es beim Festumzug am Sonntag auch jede Menge interessanter Informationen über das Dorfleben in Rosenthal von vor über 100 Jahren. Ein tolles Fest mit vielen engagierten vor Ort - von den Kleingärtnern über die Sportvereine, Kindergärten bis hin zur Freiwilligen Feuerwehr. Es ist dieses Engagement und der Zusammenhalt vor Ort, der dieses Fest zu etwas ganz Besonderem macht. Auch im nächsten Jahr bin ich wieder dabei.

U18-Wahl: Diskussion im Schliemanngymnasium

U18-Wahl: Diskussion im Schliemanngymnasium

Wie soll Bildungspolitik in Zukunft aussehen? Soll Politik Pflichtfach ab der Sekundarstufe werden? Welche Rolle spielt die Digitalisierung im Unterricht? Unter anderem darum ging es bei der Diskussion im Schliemanngymnasium. Am Tag der U18-Wahl wollten die Schülerinnen und Schüler es ganz genau wissen. Das große Interesse und die vielen klugen Fragen haben Spaß gemacht. 

Verteilaktionen: Von Prenzlauer Berg bis Rosenthal

Verteilaktionen: Von Prenzlauer Berg bis Rosenthal

Auch am Freitag waren wir wieder im ganzen Bezirk unterwegs und haben den Endspurt eingeläutet. Morgens am S- und U-Bahnhof Schönhauser Allee, nachmittags in Weißensee und abends in Rosenthal bei der Eröffnung des Rosenthaler Herbst. Tolle Unterstützung von unseren Ortsverbänden und vielen engagierten Mitgliedern. So macht Wahlkampf Spaß!

Spannende Diskussion in Französisch Buchholz

Spannende Diskussion in Französisch Buchholz

Dabei habe ich vor allem die dringende Notwendigkeit weiterer Schulplätze aufgrund der steigenden Schülerzahlen deutlich gemacht. Da immer mehr Menschen nach Französisch Buchholz ziehen, ist es außerdem aus meiner Sicht sehr wichtig, für die entsprechende Infrastruktur zu sorgen. Die Anbindung mit dem ÖPNV muss verbessert werden, Straßen endlich saniert werden. Die Außenbezirke dürfen nicht abgehängt werden. Dafür werde ich mich weiterhin vehement einsetzen. 

Berlin braucht mehr Hebammen! Fünf-Punkte-Plan der Fraktion

Berlin braucht mehr Hebammen! Fünf-Punkte-Plan der Fraktion

Über 41.000 Geburten gab es im Berlin 2016, 3.000 mehr als noch vor einem Jahr. Tendenz weiter steigend. Was Berlin braucht sind mehr Hebammen. Dazu haben wir einen konkreten 5-Punkte-Plan erarbeitet. Die Senatorin muss handeln statt nur zu reden: Für eine sichere Versorgung aller schwangeren Frauen, für die Neugeborenen, für bessere Arbeitsbedingungen von Ärzten, Pflegern und der Hebammen an den Berliner Geburtskliniken (vgl. Artikel im Tagesspiegel). 

MachMit-Museum: Schüler fragen, Politiker antworten

MachMit-Museum: Schüler fragen, Politiker antworten

Was für ein Auftakt in den Tag: Rund 200 Schülerinnen und Schüler aus Prenzlauer Berg stellten uns Kandidaten heute morgen im MachMit!-Museum knifflige Fragen - erst in einer Podiumsdiskussion, danach im direkten Gespräch. Für mich eine tolle Veranstaltung, die mir als Politiker mal wieder die Bedürfnisse für Kinder ganz plastisch vor Augen geführt hat. So wird Politik anfassbar, das hat Spaß gemacht.

Rede und Antwort stehen bei der Zukunftswerkstatt Heinersdorf

Rede und Antwort stehen bei der Zukunftswerkstatt Heinersdorf

Erst das Einzelinterview, dann die Fragen aus dem Podium beantworten: Gestern stand ich bei der Zukunftswerkstatt Heinersdorf vielen Fragen rund um Pankow und die Bundespolitik Rede und Antwort. Mein Abschlussstatement: Wer möchte, dass Deutschland auch weiterhin wirtschaftlich vorankommt, dass es steuerliche Entlastung gibt und der soziale Ausgleich nicht vergessen wird, der wählt CDU - mit beiden Stimmen.

Auf Wahlkreistour in Pankow

Auf Wahlkreistour in Pankow

Am Samstag hieß es für mich wieder: Raus auf die Straße und ran an die Infostände unserer fleißigen Ortsverbände, um weiter für die CDU zu werben. Von Karow bis zum Kollwitzplatz und auch beim Fest an der Panke galt das Motto: Jede Stimme zählt. Trotz des leichten Regens war die Stimmung super. Und die vielen guten Gespräche mit Bürgern sind genau die richtige Motivation für fleißige Wahlkämpfer. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die vielen fleißigen Unterstützer vor Ort. Ihr macht einen klasse Job!

Diskussion mit Schülern im Schulzentrum Edith Stein

Diskussion mit Schülern im Schulzentrum Edith Stein

Von der Sicherheit im Internet, über Maßnahmen zur Integration, besseren Bildungschancen für alle und einer besseren Bezahlung gerade in Pflegeberufen bis hin zum Problem steigender Mieten reichten die Fragen von über 200 Schülern des Katholischen Schulzentrums Edith Stein. Viele spannende Fragen und jede Menge interessierte Gesichter - das hat heute Spaß gemacht.

Wie gehts weiter an der Bornholmer Schule?

Wie gehts weiter an der Bornholmer Schule?

Insgesamt 144 Schulplätze mehr benötigt die Bornholm Grundschule. Doch der Platz dafür fehlt. Gemeinsam mit meinem Kollegen Stephan Lenz MdA und der CDU-Bezirksverordneten Denise Bittner habe ich den Rektor der Bornholmer Grundschule, Jochen Fuchs, getroffen. In unserem Gespräch haben wir Möglichkeiten für den Erweiterungsbau besprochen und überlegt, wie wir den Schulgarten erhalten können. Nun stehen die Gespräche mit dem Bezirksamt an.

Podiumsdiskussion beim Gleimviertelverein

Podiumsdiskussion beim Gleimviertelverein

Bildung, der Bau und die Ausstattung von Schulen, qualifizierte Lehrkräfte und das Thema Mieten und Wohnen waren die Megathemen, die die Prenzlauer Berger gestern bei der Diskussion des Gleimviertelvereins e.V. im Haus der Sinne beschäftigten. Klar ist: Wir brauchen mehr Schulen in Pankow, damit alle Schüler auch hier im Bezirk unterrichtet werden können. Und das muss schnell gehen.

Zu Gast bei den Kleingärtnern von Bornholm I+II

Zu Gast bei den Kleingärtnern von Bornholm I+II

Von Rosenthal bis zum Kollwitzplatz im Prenzlauer Berg war ich am Wochenende unterwegs - habe viele Fragen beantwortet und Ideen für meine Arbeit mitgenommen. Unter anderem beim Erntedankfest der Kleingartenkolonien Bornholm I und Bornholm II. Kleingärten sind eine Bereicherung für Berlin. Deshalb werde ich mich für gute Lösungen zum Erhalt der Lauben einsetzen. Danke für die Einladung, das hat Freude gemacht! 

Von Tür zu Tür mit der JU Berlin

Von Tür zu Tür mit der JU Berlin

Immer im Einsatz für die Kanzlerin und viele Stimmen für die CDU Pankow: Am vergangenen Freitag ging es mit der JU Berlin nach Blankenburg. Viele gute Gespräche und positive Reaktionen haben wir bekommen. Stets mit dabei: gute Laune!. So macht Wahlkampf Spaß! Herzlichen Dank für die großartige Unterstützung der motivierten JUler aus Berlin, ihr wart spitze.